Alternative Heilmethoden
Mecklenburg - Neubrandenburg - Insel Usedom

     Geistheiler Swen Peters

Foto: Google Suche Zahnarztangst überwinden / Quelle: Google


Zahnarztangst (Zahnbehandlungsphobie, Oralphobie)

Auf dieser Seite können sich all diejenigen angesprochen fühlen, die aus den verschiedensten Gründen Angst vor einer Zahnbehandlung haben (Zahnarztangst Mecklenburg,Neubrandenburg, Insel Usedom) und diese langfristig

überwinden wollen. 

Der richtige Begriff lautet Zahnbehandlungsphobie und meint damit die Angst (Phobie) vor einer Zahnbehandlung. Angst vor dem Zahnarzt beinhaltet umgangssprachlich diese Thematik, würde aber bedeuten, dass Sie Angst vor dem Zahnarzt als Person haben. Das hat nichts mit der Zahnbehandlungsphobie zu tun. Ich biete Ihnen als Heiler (Geistheiler) in Mecklenburg, Neubrandenburg und Usedom alternative Heilmethoden an, die helfen können, die Zahnarztangst zu überwinden. Sie sind dann in der Lage, den ersten Schritt zu machen und können einen Termin beim Zahnarzt vereinbaren. 

Bei der Zahnarztsuche (Angstpatient Zahnarzt) bin ich Ihnen gern behilflich. Das Konzept beinhaltet auf Ihren Wunsch hin auch eine Begleitung zum ersten oder zu den ersten Zahnarztbesuchen. 

Alternative Heilmethoden, wie Reiki (Entspannungsverfahren), Meditation oder geführte Meditation mit hypnotischen Elementen, Besprechen nach alter Überlieferung, Ahnenfeldheilung ermöglichen Ihnen den unbeschwerten Weg zum Zahnarzt



Zahnarztangst überwinden Mecklenburg, Neubrandenburg, Usedom


Kontakt



Zahnärztlicher Notdienst Neubrandenburg


Kontakt



Sei es auf Grund von traumatischen Erlebnissen mit einem Zahnarzt oder während einer Zahnbehandlung oder einfach nur, weil Sie Angst haben und den Grund gar nicht kennen. Ich biete jedem Zahnarzt-Angstpatienten in Neubrandenburg die Möglichkeit, durch die Anwendung alternativer Heilmethoden, die Angst zu überwinden und einen Zahnarztbesuch (auch nach Jahren) entspannt zu realisieren.

Dabei ist es völlig unwichtig, ob Sie gesunde Zähne haben, der letzte Zahnarztbesuch mehrere Jahre zurückliegt und Sie gelegentlich Zahnschmerzen haben oder ob Sie zunehmend Einschränkungen in Ihrer Lebensqualität verspüren (regelmäßige Zahnschmerzen, Entzündungen im Mund, beim Lachen die Hand vor den Mund halten usw.).

Damit auch Sie wieder kraftvoll zubeißen können!

Herz im grünen Apfel / Quelle: Pixabay.com


Das Rund um Sorglos-Paket


- Vorteile…Ich verstehe Sie und Ihre Situation (langjährige [Selbst] Erfahrung)

- Vorteile…Ich lasse Sie in Ihrer Situation nicht alleine und begleite Sie solange Sie es wünschen

- Vorteile…Ich führe Sie auf einen Weg, auf dem Sie jederzeit die Kontrolle über „Ihr Projekt“ haben werden

- Vorteile…Ich decke gemeinsam mit Ihnen die Ursachen der Zahnarztangst auf

- Vorteile... Ich vermittele Ihnen leistungsfördernde Glaubenssätze in Bezug auf die bevorstehende Zahnbehandlung

                     und auf die Zeit danach

- Vorteile…Ich wende alternative Heilverfahren an, um die Angst zu überwinden

- Vorteile…Ich gebe Ihnen nach jeder Zahnbehandlung -über Ihr vermitteltes Feedback- ein Erfolgserlebnis

- Vorteile…Ich sehe Sie als Partner meines Projektes

Die meisten Menschen kennen das unangenehme Gefühl, kurz vor einem Zahnarztbesuch. Erst wenn der Zahnarztbesuch zu einem wirklichen Problem wird, d.h., wenn der Betroffene anfängt, diese Situationen zu meiden und nicht mehr zum Zahnarzt geht, spricht man von einer wirklichen Zahnarztangst (Zahnbehandlungsphobie Neubrandenburg, Usedom/ Dentalphobie / Oralphobie). 

Das grundlegende Problem eines Betroffenen, der an einer ausgeprägten Zahnarztangst leidet, besteht bereits darin, nicht zum Zahnarzt gehen zu können. Das ist ein fester Glaubenssatz, der durch verschiedene Faktoren entstanden ist. Einer dieser Faktoren hat nichts mit dem eigenen Leben zu tun, sondern mit der Evolution; der menschlichen Entwicklung. Evolutionär in jüngster Zeit (18./ 19. Jahrhundert) praktizierten noch keine Zahnärzte, wie Sie heute bekannt sind. Es gab Bader. Diese extrahierten (entfernten) eher Zähne, als sie diese behandelt haben. Die ersten Zahnärzte Ende des 19. Jahrhunderts hantierten mit Bohrern, die eine Drehzahl von rund 2.000 Umdrehungen pro Minute hatten und durch die Vibrationen Schmerzen verursacht haben. Im Vergleich dazu erreichen Turbinenbohrer heute rund 450.000 Umdrehungen pro Minute. Die Angst vor dem Bohren wurde von Generation zu Generation weiter gegeben. Sei es durch Erzählen oder vom hören sagen; vielleicht auch durch die Ahnen? (Ahnenfeldheilung Mecklenburg, Neubrandenburg, Usedom). Nicht zum Zahnarzt gehen zu können - damit erledigt sich der Ersttermin, wo es eigentlich nur um ein Gespräch geht, gedanklich bei dem Betroffenen sehr schnell. Bestenfalls nimmt der Betroffene einen solchen Gesprächstermin wahr und kommt nicht mehr zu einer indizierten Zahnbehandlung. Dies ist kein "Kavaliersdelikt", denn kardiovaskuläre Erkrankungen, die zu Herzinfarkt und Schlaganfall führen können und zu den häufigsten Todesursachen hierzulande zählen, stehen in Zusammenhang mit chronischen Entzündungen in der Mundhöhle. Das haben epidemiologische Studien in den vergangenen zehn Jahren belegt.

(Foto: Zahnarztstuhl, Behandlungsstuhl Zahnarzt / Quelle: Pixabay.com


Um Sie etwas an dieser Stelle aufzumuntern zitiere ich Wilhelm Busch:


Das Zahnweh, subjektiv genommen,

ist ohne Zweifel unwillkommen,

doch hat’s die gute Eigenschaft,

dass sich dabei die Lebenskraft,

die man nach außen oft verschwendet,

auf einen Punkt nach innen wendet

und hier energetisch konzentriert.

Kaum wird der erste Stich verspürt,

kaum fühlt man das bekannte Bohren,

dass Zucken, Rucken und Rumoren,

und aus ist’s mit der Weltgeschichte,

vergessen sind die Kursberichte,

die Steuern und das Einmaleins,

kurz, jede Form gewohnten Seins,

das sonst real erscheint und wichtig,

wird plötzlich wesenlos und nichtig.

Ja, selbst die alte Liebe rostet,

man weiß nicht, was die Butter kostet,

denn einzig in der engen Höhle

des Backenzahnes weilt die Seele,

und unter Toben und Gesaus,

reift der Entschluss: Er muss heraus!


Wilhelm Busch (1832 - 1908)


Ursachen der Zahnarztangst:

Der Beginn der Zahnbehandlung wird unter Vorwänden ständig verschoben bzw. die Behandlung wird komplett abgelehnt. Es gibt Zahnarztpraxen, die auch mit zusätzlichen Angeboten werben. Beispielsweise die Anwendung von Hypnose oder die Behandlung unter Vollnarkose. Zahlreiche Betroffene haben aber auch davor Angst, obwohl die angebotenen Methoden sehr sinnvoll und unterstützend sein können. Bei Inanspruchnahme einer Vollnarkose gelten jedoch die bekannten Risiken. Es wirken oftmals verschiedene Faktoren zusammen, die zu einer Zahnarztangst führen. Es gibt Ursachen, die dem Betroffenen bekannt sind und Ursachen, die dem Betroffenen nicht bekannt sind. Zu den bekannten Ursachen gehören traumatische Erlebnisse mit dem Zahnarzt und während einer Zahnbehandlung sowie teilweise übernommene Erlebnisse (Erzählungen aus dem sozialen Umfeld). Man kann sich daran gut erinnern und Sie sind logisch erklärbar. Unbekannte Ursachen treten auf, wenn die übertriebene Angst der Mutter oder des Vaters vor einem Zahnarztbesuch auf das Kind übertragen wird. Sätze wie: „Du brauchst keine Angst zu haben“ sind für das Kind wenig hilfreich. Es wird dadurch erst darauf aufmerksam gemacht, dass auch Angst bei der Zahnbehandlung eine Rolle spielt. Vor dem Besuch bei der Oma wird dem Kind schließlich auch nicht gesagt: „Du brauchst keine Angst zu haben“. Das Kind merkt schnell, dass dem nicht so ist, wenn eine Behandlung mit ein paar Unannehmlichkeiten (z.B. Spritze/ Lokalanästhesie) verbunden ist. Im Unterbewusstsein des Kindes verankert sich diese Erfahrung und es wird zukünftig Angst haben müssen. Wenn das Kind während der Zahnbehandlung merkt, dass ggf. mit der Behandlung Unannehmlichkeiten verbunden sind, entsteht zusätzlich ein zweiter Glaubenssatz beim Kind. Mama lügt! Dies kann Folgen für das weitere Leben des Kindes beinhalten. Weiterhin gibt es Ursachen, die dem Betroffenen selbst nicht bekannt sind, die ebenfalls in der Vergangenheit liegen. Hierzu zählt die generalisierte Angst. Die Angst davor, die Kontrolle zu verlieren spielt dabei eine übergeordnete Rolle. Sie ist oft viel stärker ausgeprägt als die Angst vor Schmerzen, Spritzen, Geräuschen (bohren, schleifen), Gerüchen und Schamgefühlen während der Zahnbehandlung. Die Angst vor Kontrollverlust kann in dem Fall nicht nur während einer Zahnbehandlung auftreten sondern ist oft in anderen Lebenssituationen und an bestimmten Orten allgegenwärtig. Die Ursachen liegen zeitlich immer in der Vergangenheit und haben oftmals weder mit der Zahnbehandlung noch mit dem Betroffenen selbst zu tun. Sie sind in der erlebten Situation eines Kontrollverlustes nicht logisch erklärbar und machen dem Betroffenen noch mehr Angst, so dass auch eine Panikattacke entstehen kann. Eine Panikattacke ist ein plötzlich auftretender Angstanfall mit einer körperlichen und gedanklichen (geistigen) Reaktion, die in bestimmten Situationen oder an bestimmten Orten auftritt und als lebensgefährlich empfunden wird. Durch die starke Angst vor dem Wiederauftreten einer solchen Attacke werden zukünftig bestimmte Situationen und Orte durch körperliche Reaktionen wie steigender Blutdruck, beschleunigte Atmung, Kurzatmigkeit, Erstickungsgefühle, Herzrasen, Brustenge, Zittern, trockener Mund, Schwindel gemieden. Hinzu kommen auf der Gefühlsebene Gedanken und Fantasien was in der jeweiligen als lebensbedrohlich empfundenen Situation alles noch passieren könnte. Die schlimmsten Erwartungen werden befürchtet. Der Betroffene steigert sich in die als lebensgefährlich empfundene Situation hinein und ist unfähig einen klaren Gedanken zu fassen. Schlimmstenfalls muss die Behandlung unterbrochen oder abgebrochen werden. Der Betroffene ist an dem Punkt, dass er diese Situation zukünftig immer meidet. Er erträgt auf der körperlichen Ebene zukünftig die Schmerzen und entzündlichen Prozesse im Mund und wird, was ihn oft noch mehr belastet, auf der gedanklichen Ebene immer wieder mit seinem ungelösten Problem konfrontiert, dessen Lösung in zeitlich unbegrenzte Ferne gerückt ist. Er kommt zu dem Schluss, sich damit abfinden zu müssen. Die damit verbundenen Folgen liegen in der stark eingeschränkten Funktionalität des Kauapparates, einer zusätzlichen Belastung des Immunsystems durch bakterielle Infektionen, die auch das Herz belasten können und wirken sich auf sein soziales Umfeld (zieht sich zurück, meidet gesellschaftliche Ereignisse usw.) aus.

Im sozialen Umfeld zeigen Betroffene nicht ihre Zähne. Es wird mit vorgehaltener Hand gelacht und direkten Blicken auf die eigenen Zähne wird im Gespräch ausgewichen. Gespräche, in denen es um Zähne, Zahnarzt oder Behandlungen geht, weichen Betroffene aus. Bei der Fernsehwerbung (Zahncremes, Bürsten, elektrischen Zahnbürsten, Zahnversicherungen) wird der Betroffene immer wieder mit der Zahnarztangst (Zahnarztbehandlungsphobie Neubrandenburg, Usedom / Dentalphobie/Oralphobie) konfrontiert und an das bestehende Problem erinnert. Schamgefühle und eine depressive Stimmung kommen auf. Der Betroffene wird immer der bestehenden Grundproblematik ausweichen, bis er eine Entscheidung trifft, eine Änderung herbeizuführen.

Vorliegende Probleme mit den Zähnen stehen im eigenen Leben immer dafür, dass man nicht entscheidungsfreudig ist, sich nicht durchbeißen kann. Die fehlende Entscheidungsfreudigkeit bezieht sich in diesem Fall auf einer im Leben bestehenden Unentschlossenheit oder Unfähigkeit Ideen zu analysieren und zu einer Entscheidung zu gelangen. (Luise L. Hay – Heile Deine Körper)

Damit ist auch die Unentschlossenheit, nicht zum Zahnarzt zu gehen, inbegriffen. 

 

- Traumatische Erlebnisse - Negative Erfahrungen in der Vergangenheit    einem unsensiblen Zahnarzt oder einer durchgeführten     

   Zahnbehandlung

- Schmerzerfahrungen während der Zahnbehandlung    

- Übernommene Erlebnisse - Erzählungen aus dem sozialen Umfeld  

   (Familie, Freunde) über negative Gedanken, Gefühle und   

   aufgetretene    Schmerzen durch eine erfolgte Zahnbehandlungen    

- Angstübertragung der Mutter/ des Vaters auf das Kind   

- Generalisierte Angst - Die Angst vor der Angst   

- Bereits bestehende Ängste (z.B. im Fahrstuhl, beim Anstehen an der

   Kasse, in engen Räumen usw.)

- Angst, die Kontrolle in einer bestimmten Situation oder einem   

   bestimmten Ort zu verlieren  


Foto: Zahnbürste und Instrument des Zahnarztes / Quelle: Pixabay.com


Nur die wenigsten Menschen gehen unbeschwert oder gerne zum Zahnarzt. 


Auf Wunsch beinhaltet das Konzept die Möglichkeit, Sie bei den ersten Zahnarztbesuchen (Vorgespräch, Befundaufnahme, Röntgen und erste Zahnbehandlung) zu begleiten. Für das Vorgespräch fallen beim Zahnartzt keine Kosten an. Für die Befundaufnahme benötigen Sie eine gültige Versicherungskarte einer Krankenversicherung. Gegebenenfalls entstehen für Sie Kosten, wenn zusätzliche Leistungen bei der  Zahnbehandlung in Anspruch genommen werden. Beispiele hierfür sind u.a.: Kompositfüllung (Kunststofffüllung), Bleaching, elektrometrische Längenbestimmung bei der Wurzelbehandlung, Kronen, Brücken, herausnehmbarer Zahnersatz. Prophylaxe, Zahnästhetik, Zahn- und Wurzelbehandlungen, Zahnersatz (Kompositfüllungen, Inlays, Veneers, Kronen, Brücken, Implantaten) und Paradontitistherape. Wenn Sie sich derzeit noch nicht für eine Zahnarztpraxis entschieden haben, vereinbare ich gern für Sie die ersten Termine in einer Praxis mit der ich zusammen arbeiten. Es handelt sich um eine langjährig geführte Praxis. Der behandelnde Zahnarzt ist Facharzt für Stomatologie und Oralchirurgie. Er ist Mitglied der Kammerversammlung und Vorstandsmitglied der Zahnärztekammer Mecklenburg/Vorpommern.


"Durch die moderne klinische Hypnose werden Patienten in einen speziellen Entspannungszustand versetzt. Besonders ängstlichen Patienten wird so eine systematische Zahnbehandlung oft erst ermöglicht. Die durch eine Hypnose erzeugten Trancezustände bewirken häufig auch eine deutliche Reduktion des Behandlungs-schmerzes, mitunter kann auf den Einsatz der klassischen "Spritze" verzichtet werden."








Wenn Sie sich für eine Behandlung für einen Zahnarzt Ihrer Wahl entscheiden wollen, empfehle ich Ihnen den Link der Bundeszahnärztekammer




               Wie die Angst vor dem Zahnarzt schwindet - Artikel





Foto: Barbier / Quelle: Pixabay.com





Der Himmel ist näher als Sie denken! Zahnarztangst überwinden! Heiler Neubrandenburg

Im Zusammenhang mit Zahnarztangst Mecklenburg Neubrandenburg Usedom gesuchte Inhalte und Begriffe:

Zahnarztangst Zahnärzte für Zahnarztangst Neubrandenburg Insel Usedom Angstpatienten Zahnarzt Mecklenburg Neubrandenburg Usedom Angst vor dem Zahnarzt Angst vor der Zahnbehandlung Zahnarztbehandlungsphobie Mecklenburg Neubrandenburg Zahnarzt für Kassenpatienten Zahnarzt für Privatpatienten Zahnarzt für Angstpatienten Zahnarztsuche in Deutschland Mecklenburg Neubrandenburg Insel Usedom Bundeszahnärztekammer vertrauenswürdigen Zahnarzt suchen zahnärzlichen Notdienst für Neubrandenburg oder in der Region Mecklenburg finden Kontakt Link vertrauensvollen Zahnarzt suchen Angst vorm Zahnarzt Zahnarztangst Forum vertrauenswürdigen Oralchirurgen suchen verständnisvollen Zahnarzt suchen vertrauensvollen Zahnarzt finden vertrauensvollen Zahnarzt Neubrandenburg, Usedom finden Angshase Zahnarzt Neubrandenburg  Lohnt sich eine Zahnzusatzversicherung - fragen Sie Ihren Zahnarzt Zahnarzt des Vertrauens finden Zahnarzt für Angstpatienten finden Mecklenburg Neubrandenburg Behandlung von AngstpatientenZahnarztempfehlung Neubrandenburg Zahnarzt für Oralchirurgie Zahn OP angstfrei überstehen Angstzustände beim Zahnarzt Angstzustände beim warten Angstzustände im Wartezimmer Angstzustände auf dem Behandlungsstuhl Angstzustände auf dem Zahnarztstuhl Angstattaken bei der Zahnbehandlung Angst- und Panikattaken beim Zahnarzt Zahnimplantatete für Angstpatienten Zahnimplantate unter klinischer Hypnose Neubrandenburg systematische Zahnbehandlung Zahnimplantate Vertrauen zum Zahnarzt haben der Befürchtungen und Ängste Zahnarzt ansprechen Zahnarztpraxis mit familiärer Atmosphäre Vertrauensbasis schaffen vertrauenswürdigen Zahnarzt finden Neubrandenburg Angst vor Spritze Betäubung bohren Zahnextraktion Zahn ziehen Angst vor Wurzesbehandlung Wurzelspitzenresektion Angst vor oralchirurgischen Eingriffen einfühlsamen Zahnarzt finden Mecklenburg Neubrandenburg Usedom Zahnbehandlung unter Hypnose Angst vor Schmerzen angstfreie und schmerzfreie Behandlung beim Zahnarzt Zahnarztangst auflösen Zahnarztangst überwinden Neubrandenburg Usedom Zahnarztangst mit alternativen Heilmethoden überwinden Angst vor Kontrollverlust bei der Zahnbehandlung beim Zahnarzt Angst die Kontrolle zu verlieren beim Zahnarzt Gefühl des Ausgeliefertseins beim Zahnarzt Neubrandenburg und Usedom Angstfrei zum Zahnarzt gehen Meditation Reiki und Besprechen können die Zahnarztangst langfristig überwinden wieder gern zum Zahnarzt gehen Zahnprophylaxe vierteljährlich in Anspruch nehmen Kassenzuschüsse für PZR Professionelle Zahnreinigung beantragen bis zu zwei mal jährlich Zuschüsse für eine PZR Professionelle Zahnreinigung beantragen Krankenkasse ansprechen halbjährliche Befundaufnahme des Zahnstatus keine Angst vor dem Zahnarzt Zahnarztbesuch Zahnarztbehandlung haben Zahnarztangst besiegen Neubrandenburg Usedom Zahnarztangst in Deutschland bei fast jedem 10. Patienten Alternative Heilmethoden helfen die Zahnarztangst zu überwinden Neubrandenburg DGZP Deutsche Gesellschaft für Zahnbehandlungsphobie DGZMK Deutsche Gesellschaft für Zahn- Mund- und Kieferheilkunde KZBV Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung - Zahnbehandlung im Ausland Doppelter Festkostenzuschuss Zahnarzt Zahnärztlicher Notdienst in Mecklenburg, Neubrandenburg anzeigen. Diese Seite enthält alle Angaben zu: Zur Orientierung der Zähne im Mund gibt es die Lagebezeichnung und Flächenbezeichnung der Zähne, wie auch die Zahnnummerierungen. Der Kiefer wird beim Menschen in vier Quadranten unterteilt, die Darstellung erfolgt aus Sicht des Betrachters frontal von vorn auf das Gesicht. Flächenbezeichnung der Zähne: Um einen Defekt wie Karies im Gebiss genau beschreiben zu können, ist es wichtig, den Zahn und die genaue Stelle am Zahn sowie die Ausrichtung vom Defekt bezeichnen zu können, wird die Zahnflächen-Bezeichnung und Richtungen mit genauen Bezeichnungen der Lage sowie der Gebisssituation vom Zahnarzt beschrieben: Zahnfläche Aussenseite der Zähne: Labial zur Lippe (13 12 11 21 22 23),
Bukkal zur Wange (14- 18 & 24- 28), Vestibulär zum Mundvorhof (alle). Innenseite der Zähne: Lingual zur Zunge (UK) Oral zur Mundhöhle (UK), Palatinal zum Gaumen (OK), Mesial zur Mitte des Zahnbogens hin (Richtung Frontzähne), Distal von der Mitte des Zahnbogens weg (Richtung Weisheitszähne), Approximal zum Nachbarzahn, Interdental zwischen den Zähnen, Inzisal zur Schneidekante, Okklusal auf der Kaufläche, Koronal an der Zahnkrone, Zervikal am Zahnhals Radikulär an der Wurzel (radix)
Apikal an der Wurzelspitze, Gingival am Zahnfleisch, Subgingival unter dem Zahnfleisch, Supragingival über dem Zahnfleisch
Zentral in der Mitte, Lateral seitlich, Horizontal waagerecht, Vertikal senkrecht, Sagittal von vorn nach hinten, Transversal quer verlaufend. Lagebezeichnung der Zähne: Die Lagebezeichnungen orientiert den Zahnarzt über die Lage der Zähne in Bezug auf Richtung oder Gebiet der Kopfgegend: aboral vom Mund weg gelegen, apikal an der Wurzelspitze / zur Wurzelspitze hin, approximal zum Nachbarzahn hin, axial in Richtung der Zahnachse, bukkal zur Wange / Richtung Backe oder Lippen, distal von der Mitte des Zahnbogens weg / zum Ende des Zahnbogens hin / zum Kiefergelenk, gingival am Zahnfleisch / zum Zahnfleisch gehörend, horizontal waagerecht, interdental zwischen den Zähnen, interradikulär zwischen den Zahnwurzeln gelegen, inzisal zur Schneidekante hin / Richtung Schneidekante, koronal an der Zahnkrone / zur Zahnkrone hin, labial zur Lippe / lippenseitig, lateral seitlich, lingual zur Zunge / Richtung Zunge (nur Unterkieferzähne), marginal zum Zahnfleischrand gehörend, mastikal zur Kaufläche hin, mesial zur Mitte des Zahnbogens hin, nasal nasenwärts, okklusal auf der Kaufläche, okzipital zum Hinterkopf hin gelegen, oral zur Mundhöhle / mundwärts, palatinal zum Gaumen / Richtung Gaumen (nur Oberkieferzähne), parapulpär neben der Zahnpulpa gelegen (im Dentin), periapikal um die Wurzelspitze herum, perikoronal um die Zahnkrone herum, radikulär an der Wurzel / die Zahnwurzel betreffend, von der Zahnwurzel ausgehend, sagittal von vorn nach hinten, subgingival unter dem Zahnfleisch, supragingival über dem Zahnfleisch, temporal schläfenwärts, transdental durch den Zahn hindurch, über die Wurzelspitze hinaus, transversal von oben nach unten, vertikal senkrecht, von rechts nach links, vestibulär zum Mundvorhof, zentral in der Mitte, zervikal am Zahnhals / Richtung Zahnhals

google6272d9c6bb672737.html